Gesellschaft für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie e.V.

"GFFC Aktuell", Ausgabe 21, März 2014

Intern
Intern

GFFC Aktuell Nr. 21, März 2014

nhalt:

Editorial

GFFC aktiv - Aus Vorstand und Gremien

Rückblick & Ausblick - Aktuelles zu GFFC-Veranstaltungen

Einblick

Zu guter Letzt

* * *


Editorial


Liebe Kolleginnen und Kollegen,

erstmalig wird dieses Jahr ein vollständiger Zertifizierungszyklus mit Basis-, Fortgeschrittenen- und Masterkurs in Österreich angeboten. Wir tragen damit dem Wunsch der Österreichischen Gesellschaft für Unfallchirurgie (ÖGU) Rechnung, auch in Österreich die Ausbildungsmöglichkeiten weiter zu entwickeln. Maßgeblich verantwortlich für die Umsetzung vor Ort ist Univ. Doz. Dr. Ernst Orthner.
Großen Anklang fand der Beschluss seit Anfang 2014 wieder zwei GFFC-Kurse pro Jahr buchen zu können. Damit lässt sich in etwa 18 Monaten mit Basis-, Fortgeschrittenen- und Masterkurs das GFFC-Zertifikat erreichen. Diese von vielen Mitgliedern gewünschte Erweiterung des Kursangebots wurde möglich durch das große Engagement von Organisatoren, Referenten, sowie der Geschäftsstelle und unseren Kooperationspartnern in den Anatomischen Instituten in Deutschland und Österreich, denen ich an dieser Stelle herzlich danken möchte.

Ihr
Prof. Dr. Markus Walther
1. Vorsitzender der GFFC

* * *


GFFC aktiv – Aus Vorstand und Gremien


Nachlese zum 21. Internationalen Symposium für Fußchirurgie:
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
vielen Dank für all den Input, den Sie uns durch das Ausfüllen der Bewertungsbögen zur Verfügung gestellt haben. Wir freuen uns sehr, dass Ihnen der Kongress inhaltlich gut gefallen hat und wir viele Themen aufgreifen konnten, die Ihnen am Herzen liegen. Vielen Dank auch für die zahlreichen Anregungen für zukünftige Veranstaltungen. Ein wesentlicher Kritikpunkt in den Bewertungen der letzten Jahre war das Kongresshotel. Inadäquat hohe Zimmerpreise, sehr teure und unzureichende Parkmöglichkeiten, die schlechte Anbindung an Autobahnnetz und Flughafen sowie das teure WLAN sind nur einige Punkte die immer wieder genannt wurden.

Wir haben uns daher auf die Suche gemacht und freuen uns, Ihnen einen neuen Veranstaltungsort für unseren Jahreskongress ankündigen zu können: Das Dolce Hotel and Resorts in Unterschleißheim bei München bietet uns gute Möglichkeiten und das zu attraktiven Konditionen. Kostenfreies Parken für bis zu 750 PKW und kostenfreies WLAN im ganzen Haus. Die Zimmerpreise sind moderat und die verkehrstechnische Anbindung ist sehr gut. Ein weiterer Grund für den Wechsel sind die stetig zunehmenden Teilnehmerzahlen sowie die steigenden Industrieanfragen. Während des Kongresses wird ein Shuttleservice eingerichtet, der zu bestimmten Zeiten zwischen dem Hotel und der Innenstadt pendelt. Somit ist auch ein Besuch des Weihnachtsmarktes oder Einkaufsbummel für Begleitpersonen, ohne selbst fahren zu müssen, möglich. Über die weiteren Serviceleistungen können Sie sich im Hotel persönlich oder auch auf der Homepage: www.dolcemunich.de erkundigen. Wir freuen uns mit Ihnen zusammen auf weitere gelungene Veranstaltungen und hoffen, dass Sie sich wohlfühlen.

Prof. Dr. Markus Walther

 

Dr. Mellany Galla

1. Vorsitzender

 

2. Vorsitzende

 

* * *

Arbeitskreis Abrechnung:
Neue DRGs und EBM sind da
Der GFFC-Arbeitskreis Abrechnung hat alle wichtigen Infos für dieses Jahr zusammengefasst:
Neuerungen im DRG Bereich 2014:

  • Fast alle DRGs im Bereich der Fuß- und Sprunggelenk-Chirurgie wurden leicht aufgewertet (siehe Tabellen)
  • Es fand in einigen Bereichen ein Splitting und somit Erweiterung innerhalb der DRG-Gruppen statt. Hierdurch sind einige Eingriffe in einer niedrigeren Stufe gerutscht, faktisch ist der Erlös jedoch sogar leicht angestiegen.
  • Die Zusatzverschlüsselung für einzeitige Mehrstrahleneingriffe (5-869.52, .53 und .54) ist ab 2014 DRG-relevant!
  • Es gibt neue OPS-Ziffern zur besseren Kodierung im Bereich des Charcot-Fußes („Innere Amputationen am Fuß“ und „Komplexe Resektions-Arthrodesen“) sowie des Sprunggelenks („Bandrekonstruktionen am Sprunggelenk“).
  • Ziel auch in diesem Jahr muss es sein, im Bereich Charcot-Fuß die doch sehr heterogenen Eingriffe darzustellen und zu sammeln, um schließlich aus diesen Daten eine adäquate Vergütung zu erreichen.


Änderungen EBM 2014:

  • Im Bereich des EBM gab es bislang keine wesentlichen Veränderungen.
  • In Baden-Württemberg gibt es den ersten Facharztvertrag (§ 73c) für Orthopäden und Chirurgen (mit der AOK und BKK Bosch). Ausgewählte chronische Erkrankungen z. B. an der Wirbelsäule und Leistungen wie z. B. die DXA-Messungen werden besser vergütet. Eine Einschreibung, Schulung sowie die entsprechend Hardware ist notwendig.
  • Näheres unter: www.medi-verbund.de/1101


Alle Details finden Sie im internen Bereich der GFFC-Homepage.

Dr. Christoph Wilde

* * *

Arbeitskreis Fort- und Weiterbildung:
Wieder zwei GFFC-Kurse pro Jahr

Um dem Bedürfnis vieler Kollegen nachzukommen, die fußchirurgische Basisausbildung in einem überschaubaren zeitlichen Rahmen zu absolvieren, können ab sofort wieder zwei GFFC-Kurse pro Jahr gebucht werden. Damit lässt sich in etwa 18 Monaten mit Basis-, Fortgeschrittenen- und Masterkurs das GFFC-Zertifikat erreichen. 2014 werden Sommer- und Wintermeeting letztmalig als Bausteine für das Expertenzertifikat angeboten. Ab 2015 besitzen beiden Veranstaltungen den Status einer Patronatsveranstaltung.

* * *

Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit:
Homepage neu gestaltet

Auf der GFFC-Homepage unter „für Mitglieder/Service/Wissenschaft“ finden Sie unter dem neuen Menüpunkt „Rheumatologie“ ab sofort ein Schema zur perioperativen Vorgehensweise bei Rheumapatienten, die mit Biologika-Präparaten eingestellt sind. Dieses Schema wurde im Rahmen des 5. Seminars für praktische Fußchirurgie in Berlin im November 2013 von Dr. Jaqueline Detert aus der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Rheumatologie und Klinische Immunologie der Charité-Universitätsmedizin Berlin (CCM), vorgestellt und freundlicherweise von Prof. Klaus Krüger, Kommission Pharmakotherapie der DGRh, exklusiv zur Veröffentlichung auf der Homepage der GFFC zur Verfügung gestellt.

Dr. Johannes-Stephan von Ruediger

* * *


Rückblick & Ausblick - Aktuelles zu GFFC-Veranstaltungen


5. Salzburger Seminar für praktische Fußchirurgie am 24. und 25. Januar: Ins neue Jahr startete die GFFC mit ihrer Kursreihe gleich im Januar in Salzburg. Angeboten wurden ein Basis- sowie ein Masterkurs unter der wissenschaftlichen Leitung von Univ. Doz. Dr. Ernst Orthner, Dr. Anke Röser, Dr. Guido Köhne und Dr. Manfred Eppel. In der Paracelsus Medizinische Privatuniversität zu Salzburg haben wir dafür sehr gute Bedingungen vorgefunden, so dass alle 65 Teilnehmer die Kurse einstimmig für gut befunden haben. Neben den Vorträgen waren die praktischen Übungen eine willkommene Abwechslung, um das Gehörte in die Praxis umzusetzen. Der Basiskurs wurde zudem in zwei Gruppen aufgeteilt, dadurch konnten die Referenten viele Fragen beantwortet. Im Masterkurs blieben die Teilnehmer als eine Gruppe zusammen, da es in Zweier-Teams an die Präparationen ging. Die Industrieausstellung hat dazu beigetragen, dass sich alle Teilnehmer schon vor Ort über die verschiedenste Produkte informieren konnten. Vielen Dank an alle Beteiligten für dieses erfolgreiche und angenehme Wochenende.

Gute Bedingungen bei den GFFC-Seminaren in Salzburg Gute Bedingungen bei den GFFC-Seminaren in Salzburg
Gute Bedingungen bei den GFFC-Seminaren in Salzburg
Gute Bedingungen bei den GFFC-Seminaren in Salzburg

5. Münchner Expertenkurs „Sehnenchirurgie“ am 21. und 22. Februar: Der erste Expertenkurs rund um das Thema „Sehnenchirurgie“ im Anatomischen Institut der LMU München unter der Leitung von Prof. Dr. Markus Walther war fast ausgebucht. Unter guten Bedingungen konnten die knapp 40 Teilnehmer den Vorträgen folgen und auch geschlossen an die praktischen Übungen gehen. Durch die Kursgröße war ein entspanntes Arbeiten miteinander garantiert. Zusätzlich konnten auch Fallbeispiele, die einige Teilnehmer mitgebracht hatten, besprochen werden. Nicht zuletzt trug die Industrieausstellung dazu bei, dass sich alle Teilnehmer schon vor Ort über die verschiedenste Produkte informieren konnten.

Großes Interesse an den GFFC-Kursen in Erlangen Großes Interesse an den GFFC-Kursen in Erlangen
Impressionen vom GFFC-Expertenkurs in München

* * *

Hinweise zu den kommenden Veranstaltungen:

Zusätzliches GFFC-Seminar
Seit diesem Jahr gibt es ein neues Seminarangebot der GFFC in Österreich. Das 1. Wiener Seminar für praktische Fußchirurgie, ein Basiskurs für den 1. Zertifizierungsgrad, findet unter der wissenschaftlichen Leitung von Univ. Doz. Dr. Ernst Orthner am 23. und 24. Mai statt. Dieser Kurs wird von der GFFC in Kooperation mit der Österreichischen Gesellschaft für Unfallchirurgie (ÖGU) ausgerichtet und ist deshalb vorwiegend für österreichische Kollegen. Alle Details finden Sie hier.

Bereits ausgebucht sind:

10. Göttinger Seminar für praktische Fußchirurgie am 11. und 12. April: Dieser Basiskurs (1. Zertifizierungsgrad) unter der wissenschaftlichen Leitung von Dr. Thorsten Randt und Dr. Hartmut Stinus widmet sich Osteotomien am Knochenmodell.

11. Grazer Seminar für praktische Fußchirurgie am 25. und 26. April: Der Präparationskurs – Aufbaukurs (2. Zertifizierungsgrad) findet unter der wissenschaftlichen Leitung von Univ. Doz. Dr. Ernst Orthner statt.

* * *

Die Anmeldung für die Herbstkurse der GFFC ist seit dem 10. März online möglich. Eine Ausnahme ist lediglich das 22. Internationale Symposium für Fußchirurgie am 5. und 6. Dezember in München. Hier startet die Anmeldung voraussichtlich im Juni.

* * *

Hinweise auf Veranstaltungen unter dem Patronat der GFFC:
Vom 19. bis 21. Juni findet das Sommermeeting in Mailand unter der wissenschaftlichen Leitung von Dr. Angela Simon, Dr. Paul Simons und Dr. Maurizio de Pellegrin statt. Themen sind unter anderem der Knick-Plattfuß vom Kindes- bis zum Seniorenalter sowie Kleinzehendeformitäten beim Kind und beim Erwachsenen. Zudem wird ein Workshop zum Thema „Die subtalare Arthrorise“ das Programm ergänzen. Alle Details finden Sie hier.

Ein Jubiläum steht am 28. Juni an. Dann findet das 10. Fußchirurgische Symposium Mecklenburg-Vorpommern im Schlosshotel Klink an der Müritz statt. Die wissenschaftliche Leitung hat Dr. Angela Simon. Alle Informationen zum umfangreichen Jubiläumsprogramm und zu den renommierten Referenten finden Sie hier.

* * *

Alle weiteren Informationen zu den Kursen der GFFC sowie auch zu den Kursen unter dem Patronat der GFFC finden Sie auf der Homepage der GFFC unter Termine“. Hier können Sie sich auch online anmelden. Dazu benötigen Sie Ihre Kundennummer. Falls Sie diese nicht zur Hand haben, können Sie gerne telefonisch bei der GFFC-Geschäftsstelle nachfragen.

* * *


Einblick


Neuer Service: Juristische Hotline der GFFC
Der GFFC-AK Minimal Invasive (MIS) Fußchirurgie wurde beim vergangenen Jahreskongress in München als jüngster Arbeitskreis der GFFC gegründet. Geleitet wird der AK MIS Fußchirurgie von Dr. Frank Mattes, Tuttlingen, und Dr. Gebhard Suger, Ulm. Anlass für die Neugründung war, dass das speziell erforderliche Wissen um die minimal invasive Fußchirurgie und deren Techniken in Deutschland zu wenig verbreitet ist und sich zudem noch großen Vorurteilen gegenüber sieht. Ziel des neuen AK ist die Erforschung und Etablierung der MIS Fußchirurgie sowie die Weiterentwicklung der operativen Behandlungsmöglichkeiten. Das Team des AK freut sich über rege Mithilfe aller interessierten GFFC-Mitglieder. Weitere Details finden Sie hier.

Dr. Frank Mattes
Dr. Frank Mattes
Dr. Gebhard Suger
Dr. Gebhard Suger

* * *

GFFC in den Medien
Das Deutsche Ärzteblatt hat in seiner Ausgabe Nr. 7 vom 14. Februar über die neuen Ehrenmitglieder der GFFC – Prof. em. Dr. René Baumgartner und Prof. Dr. Hans Zwipp – berichtet.

* * *

Wir freuen uns über Ihre Informationen, Anregungen oder Leserbriefe zu GFFC Aktuell per Mail an redaktion@gffc.de. Der nächste GFFC Newsletter erscheint im Sommer.

* * *


Zu guter Letzt


„Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie an und handelt.“

Nur wer aktiv ist, kommt weiter, hat schon der italienische Dichter und Philosoph Dante Alighieri gewusst.

* * *

Fernmündlich oder per Mail

Tel.: +49 (0)8807 - 9492 - 44

Bitte rechnen Sie 3 plus 9.